2017 Bei unseren türkischen Freunden in Bodrum

Die Türkei. Blau wie das Wasser im Meer, gelb wie die Sonne, grün wie kleine Bäume des hügeligen Landes. Sie riecht nach Fisch und salzigem Meerwasser. Sie klingt nach türkischer Musik, unbekannten Vögeln und Aufruf zum Gebet in Moscheen. Wir schließen die Augen und sehen wieder Strand und Sand mit Muscheln, Steine und Algen im Wasser, unser Schiff und Hotel, Kühe, Hunde, Katzen und Pferde.

Die Hinreise war schön, auch wenn unser Flugzeug in Bodrum zweimal landen musste. Toll war es da. Die Natur in der Türkei ist anders: am Loidholdhof gibt es ja keine Palmen. Am Meerufer gibt es Felsen und Steine und die Bäume sind meistens klein, so sträucherartig. Das Wasser im Meer ist türkis, so klar und durchsichtig, dass man die Ankerkette unseres Schiffes ganz tief sehen konnte.

Wir waren mit Baki und seiner Frau Binnur Fisch essen und haben uns mit den betreuten Mitarbeitern von Bodrum Saglik Vakfi, einer Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung, zum Brunch getroffen. Wir haben auch deren Einrichtung besucht und dort zusammen gegessen, getöpfert und Musik gemacht. Gemeinsam haben wir einen Tagesausflug mit dem Schiff entlang der Küste gemacht und konnten vor dem Boot tauchen. Wir haben keine Angst gehabt und das Wasser war herrlich erfrischend! Auch Kamele haben wir gesehen und gestreichelt. Das Fell war weich und sie waren brav. Stella durfte auf dem Kamel reiten.

In einem „privaten“ Strandbad am Meer waren wir schwimmen. Dort ging ein leichter Wind und es war nicht mehr so hitzig. Die Musik am Strand hat uns voll gut gefallen und wir haben gemeinsam Bauchtanz geübt. Am nächsten Tag waren wir noch im alten Bazar von Bodrum einkaufen und am Abend waren wir zu einem großen Benefiz-Kon- zert zusammen mit zahlreichen diplomatischen Vertretern aus Österreich eingeladen.

Die Reise ist nun zu Ende. Wir nehmen schöne Erinnerungen und viele Eindrücke von einem Land und von Menschen mit nach Hause, die so ganz anders sind und ein viel menschlicheres Antlitz tragen als wir das aus Fernsehen und Presse vermittelt bekommen.

Wir werden alles und alle vermissen. Baki und seine Frau Binnur, alle, die im Hotel so nett waren und auch die Menschen von der Gemeinde Bodrum, den dortigen Sponsoren und den Menschen von Bodrum Saglik Vakfi, die dieses partnerschaftliche Treffen unterstützt und ermöglicht haben.

Wir haben auf dieser Reise viel Schönes erfahren und würden uns freuen, wenn uns auch die Menschen von Bodrum hier einmal auf unserem Hof besuchten.

Christian, Corinna zusammen mit Zoia


Christian arbeitet seit 2002 am Loidholdhof, derzeit in der Landwirtschaft und der Küche sowie als Kellner im Hofcafe. Im Rahmen des teilbetreuten Wohnen wohnt er seit 2016 am Hof.
Corina arbeitet seit 2002 am Loidholdhof, derzeit in der Küche und der Gärtnerei.
Zoia stammt aus Russland und arbeitete als Freiwillige von Dezember 2016 bis August 2017 am Loidholdhof.

Saal im Loidholdhof für gemeinsame Tätigkeiten Saal im Loidholdhof zum inklusiven Zusammenleben Miteinander im Loidholdhof

zurück